Grüner Tee

Grüner Tee oder Grüntee ist eine Art, Tee zu produzieren. Im Gegensatz zu schwarzem Tee werden die Teeblätter nicht fermentiert.

Allgemein

Die Teeblätter werden nach der Ernte gedämpft (Japan) oder in großen Pfannen oder Trommeln „geröstet“ (China) und anschließend getrocknet.

Inhaltstoffe

Grüner Tee enthält viele Mineralien (Calzium, Eisen, Fluorid, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Zink), Vitamine (A, B, B2, B12, C, E), sekundäre Pflanzenstoffe (Catechine, Carotinoide, Flavonoide), ätherische Öle und natürlich auch das anregende Koffein (früher auch Tein, Teein oder Thein genannt).
Für den Geschmack des Tees sind vor allem Aminosäuren verantwortlich, vor allem das Theanin. Der Gehalt an Aminosäuren läßt sich beim Anbau des Tee beeinflussen, z. B. durch Beschatten (Schattentee).

Zubereitung

Eine sehr große Bedeutung hat die Qualität des Wassers.
Die alten chinesischen Teemeister bevorzugten Wasser aus einer Bergquelle. Unsere Quelle ist das Trinkwasser – und das ist meist besser als sein Ruf. Es gibt passende Tees für alle Wasserqualitäten. Finden Sie heraus, welcher Tee am besten zu Ihrem örtlichen Wasser passt.

Bitte beachten Sie:
Grünen Tee niemals mit kochendem Wasser aufgießen!
Das Wasser darf höchstens 80° haben, sonst wird der Tee bitter und ungenießbar. Außerdem werden empfindliche Inhaltsstoffe zerstört. Hochwertige, vor allem japanische Tees, kommen druchaus auch mit 60° warmem Wasser aus.
Der Tee sollte, je nach Geschmack und Teesorte, 2 – 6 Minuten ziehen, wobei große Teeblätter wegen der geringeren Oberfläche länger ziehen sollten, als kleinblättrige Tees.
Grünen Tee kann man durchaus auch mehrfach aufgiessen. Manche Teeliebhaber schwören sogar darauf, dass der zweite und dritte Aufguß besser schmeckt, als der erste.

Grüne Tees aus unserem Shop